Wer hilft wie bei psychischen Gesundheitsproblemen?

Dieser Beitrag wurde von Kai Nitschke, einem deutschen Psychologen, verfasst und bezieht sich auf die Lage in Deutschland.

In Deutschland leidet beinahe jeder* Dritte an einer psychischen Krankheit [1]. Demnach kommt fast jeder im Laufe seines Lebens auf die eine oder andere Art entweder direkt oder indirekt mit psychischen Störungen in Kontakt. Trotz der Allgegenwärtigkeit dieser Störungen herrscht oft Unklarheit über den richtigen Ansprechpartner bei psychischen Problemen.

Den meisten Menschen ist klar, dass sie bei Atemwegserkrankungen einen Hals-Nasen-Ohren-Facharzt oder bei Zahnschmerzen einen Zahnarzt aufsuchen. Bei psychischen Problemen ist für sie der richtige Ansprechpartner nicht ganz so eindeutig. Verschiedene Berufsgruppen wie Psychiater, Psychologen und Psychotherapeuten klingen zwar ähnlich, weisen aber andere Schwerpunkte, Ausbildungshintergründe und Kenntnisse auf. Weiterlesen

Arbeit in der Natur – gut fürs Seelenheil?

Bäume pflanzen, Blumen pflegen, Wege verbessern: Aktivitäten in der Natur sind gut für Körper und Geist, so die bisherige Annahme. Ein Cochrane-Review hingegen zeigt: dafür gibt es bisher keinen eindeutigen Nachweis.

Eine Reihe von Vorsorgeprogrammen basiert auf der Annahme, dass Aktivitäten zur Verbesserung von Natur und Umwelt positive Auswirkungen auf die körperliche und seelische Gesundheit von Erwachsenen haben. Weiterlesen