Helicobacter pylori – Therapien nur unbefriedigend

Etwa die Hälfte der Weltbevölkerung trägt das Bakterium Helicobacter pylori in sich. Zwar entwickelt nicht jeder Infizierte eine Erkrankung, doch immerhin ist H. pylori für eine Vielzahl von Magenerkrankungen verantwortlich. Bei Besiedlung mit diesem Bakterium kann sich im Laufe der Zeit eine Gastritis, ein Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür oder Magenkrebs entwickeln.

Obwohl das Bakterium mit Antibiotika gut behandelbar ist und nach 7 bis 10 Tagen eliminiert werden kann, ist es in der Lage, aufgrund möglicher Resistenzen auch einen oder mehrere Therapieversuche zu überleben. Weiterlesen