Bild mit Cochrane Kompakt Projektleiterin Katharina Kohler.

Über 2.000 Zusammenfassungen von Cochrane Reviews sind übersetzt

5
(5)

Seit 2014 liefert „Cochrane Kompakt“ deutsche Übersetzungen der „Plain Language Summaries“ von Cochrane Reviews, die zuvor nur auf Englisch verfügbar waren. Im Frühjahr des Jahres 2020 erreichte unser Übersetzungsprojekt den Meilenstein von 2.000 Übersetzungen – Anlass für ein kurzes Portrait des Projekts.

Als eine kleine Gruppe um den britischen Gesundheitswissenschaftler Iain Chalmers 1993 die „Cochrane Collaboration“ gründete, um die Medizin auf ein festeres Evidenz-Fundament zu stellen, war Englisch die „Lingua franca“ aller Beteiligten. Doch schon bald wurde deutlich, dass die wissenschaftliche Evidenz aus Cochrane Reviews Menschen in aller Welt dann am besten erreicht, wenn sie auch deren Sprache spricht. Denn gerade mal sechs Prozent der Menschheit sind englische Muttersprachler, drei Viertel dagegen sprechen überhaupt kein Englisch. 1998 begann Cochrane deshalb, seine Review-Ergebnisse zunächst ins Spanische zu übersetzen. Über die Jahre kamen immer mehr Sprachen hinzu, inzwischen „spricht“ Cochrane 15 Sprachen.

Cochrane-Evidenz auf Deutsch gibt es seit 2014. Damals taten sich die deutschsprachigen Cochrane-Zentren Schweiz, Österreich und Deutschland zusammen und gründeten das gemeinsame Projekt Cochrane Kompakt. Die Grundidee von Cochrane Kompakt ist es, aktuelles, unabhängiges, frei zugängliches und leicht auffindbares Forschungswissen für den Gesundheitsbereich bereitzustellen – und das auf Deutsch.

Cochrane Kompakt – Ein Beispiel

Stellen wir uns eine Kinderärztin vor, mit einem kleinen Patienten, der wegen Ohrenschmerzen und Hörproblemen zu ihr kommt. Nach einer kurzen Untersuchung ist die Diagnose klar: Mittelohrentzündung mit Paukenerguss. Dabei handelt es sich um eine Ansammlung von Flüssigkeit in der Paukenhöhle, dem Hohlraum des Mittelohrs gleich hinter dem Trommelfell – ein recht häufiges Problem bei jüngeren Kindern.

Die Ärztin weiß aus ihrem Studium, dass man bakterielle Mittelohrentzündungen mit Antibiotika behandeln kann. Doch sie weiß auch, dass dies mit dem Risiko von Nebenwirkungen verbunden ist. Damit haben die Eltern bei einer früheren Behandlung ihres Kindes schon Erfahrungen gemacht, als ein Antibiotikum bei ihrem Kind Durchfall auslöste. Zudem wissen Eltern und Ärztin, dass der übermäßige Gebrauch dieser Medikamente für die immer weiter verbreiteten Resistenzen von Erregern verantwortlich sind, ein Problem, das weltweit als eines der größten Bedrohungen für die Gesundheitsversorgung gilt. Sie sind deswegen eher zurückhaltend, was den unnötigen Einsatz eines Antibiotikums angeht.

Die Ärztin fragt sich daher, wie die wissenschaftliche Evidenz für den Einsatz von Antibiotika bei Mittelohrentzündungen mit Paukenerguss aussieht. Um dies zu beantworten, benötigt sie Zugang zu verlässlichen Informationen zum aktuellen Stand der Wissenschaft zu dieser Frage.

Genau dies ist Aufgabe der systematischen Übersichtsarbeiten von Cochrane. Cochrane Reviews fassen sämtliche verfügbaren Ergebnisse aus klinischen Studien zu einer bestimmten Fragestellung zusammen und bewerten dabei auch die Vertrauenswürdigkeit der vorliegenden Evidenz. Sie sind international als Qualitätsstandard in der evidenzbasierten Gesundheitsversorgung anerkannt und sind sowohl für medizinisches Fachpersonal als auch für medizinische Laien eine wichtige Informationsquelle. Denn auch Patienten – oder in diesem Fall die Eltern des Kindes – möchten sich unter Umständen nicht nur auf die Empfehlungen ihrer Ärztin verlassen, sondern sich vor ihrer Entscheidung selbst ein Bild von der wissenschaftlichen Evidenz machen.

Doch nicht immer können oder wollen sich Laien wie Fachleute durch einen langen Review mit all seinen Tabellen, Quellen und Teilergebnissen arbeiten. Was sie sich wünschen, sind frei zugängliche Informationen, die nicht im Fachjargon und nach Möglichkeit auf Deutsch geschrieben sind.

Eben dies bietet Cochrane Kompakt an. Wenn die Ärztin oder die Eltern dort nach den Schlagworten „Paukenerguss“ und „Antibiotika“ suchen, finden sie schnell die kurz zusammengefassten Ergebnisse des Cochrane Reviews „Antibiotika bei Mittelohrentzündung mit Erguss (Paukenerguss) bei Kindern“, die bereits ins Deutsche übersetzt sind.

Aus den Ergebnissen dieses Reviews können Ärztin und Eltern ablesen, dass es durchaus brauchbare Evidenz („moderate Vertrauenswürdigkeit“) dafür gibt, dass mit Antibiotika behandelte Paukenergüsse in den folgenden Wochen im Durchschnitt wahrscheinlicher abklingen. Allerdings stellen sie offenbar auch keine „Sofortlösung“ für das Problem dar. Zudem gibt es Hinweise von niedriger Vertrauenswürdigkeit für ein erhöhtes Risiko von Nebenwirkungen wie Durchfall. Insgesamt ist das Bild der Evidenz also nicht eindeutig, zumal sich aus den vorliegenden Studien nicht beurteilen lässt, ob Antibiotika einen positiven Einfluss auf einige wichtige „Endpunkte“ haben, etwa auf die Sprachentwicklung von Kindern, die durch ein dauerhaft schlechtes Hören wegen eines Paukenergusses leiden kann.

Für die konkrete Entscheidung von Ärztin und Eltern ist der Cochrane Review trotzdem eine wichtige Informationsquelle. Da der kleine Patient nicht besonders unter dem Paukenerguss zu leiden scheint, entschließen sie sich auf dieser Basis, erst einmal einige Wochen abzuwarten, um zu sehen, ob der Erguss von alleine abklingt. Dies deckt sich auch gut mit der entsprechenden Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie zum Paukenerguss bei Kindern. Auch der erwähnte Cochrane Review ist Bestandteil dieser Leitlinie, ebenso wie eine Reihe weiterer Cochrane Reviews – eine Suche in der Cochrane Library ergibt mehr als 50 Reviews zu einer Vielzahl von Fragen rund um das Stichwort „Mittelohrentzündung“ (Otitis media), für rund ein Viertel davon bietet Cochrane Kompakt kurze und einfach verständliche Zusammenfassungen auf Deutsch an.

Diese Reviews und auch gute, evidenzbasierte medizinische Leitlinien und Gesundheitsinformationen können Ärzte und Patienten als Grundlage für ihre Entscheidung nutzen. Wie diese am Ende ausfällt, hängt aber ebenso von den Erfahrungen der Ärztin und den Präferenzen der Eltern ab, sowie natürlich von der Frage, wie sehr das Kind unter der Krankheit leidet und wie seine klinischen Begleitumstände aussehen.

Darauf sind wir besonders stolz

In diesem Entscheidungsprozess will Cochrane Kompakt helfen. Um einen schnellen und leicht verständlichen Überblick über die Ergebnisse aus Wissenschaft und Forschung zu einer bestimmten Fragestellung zu geben, bietet Cochrane Kompakt vor allem die in vereinfachter Sprache erstellten Zusammenfassungen von neuen und aktualisierten Cochrane Reviews (sogenannte “plain language summaries”, PLS) an. Im Frühjahr 2020 haben wir mit unserer Arbeit den Meilenstein von mehr als 2.000 verfügbaren PLS auf Cochrane Kompakterreicht. Damit können wir jetzt für rund ein Viertel der momentan 8.000 verfügbaren Cochrane-Reviews deutschsprachige PLS anbieten.

Unsere Zugriffszahlen belegen ein wachsendes Interesse an dem Angebot von Cochrane Kompakt. Die Seitenaufrufe haben sich seit Anfang 2017 mit ca. 68.000 Zugriffen pro Quartal bis Ende 2019 mit ca. 666.000 Zugriffen im Quartal beinahe verzehnfacht.


Für die deutschen Übersetzungen steht die Qualitätssicherung an erster Stelle. So arbeiten wir intern in einem erfahrenen Team und jede Übersetzung wir durch zwei Mitarbeiter geprüft, bevor sie veröffentlicht wird. Eine Besonderheit der deutschsprachigen Übersetzungen ist die Zusammenarbeit mit externen Partnern. Dazu gehören verschiedene Fachzeitschriften aus dem Gesundheitswesen, Fachgesellschaften und Fachgruppen von Fachhochschulen und Universitäten. Diese fachlich kompetente Unterstützung bei den Übersetzungen macht es möglich, dass wir Übersetzungen mit einem sehr breiten Themenspektrum anbieten können, von Public Health über Hebammen- und Pflegewissenschaften und Urologie bis hin zu Physiotherapie.

Fazit

Cochrane Kompakt bietet Laien und Profis die Möglichkeit, sich einen schnellen Überblick über aktuelle und relevante Forschungsergebnisse zu verschaffen, was zu einer informierten Entscheidung beitragen kann. Wir arbeiten weiter daran, uns zu vernetzen und unser Projekt im deutschen Sprachraum noch bekannter zu machen. Die Arbeit wird uns jedenfalls nicht so schnell ausgehen, denn die Cochrane Library füllt sich stetig weiter mit neuen Reviews. Inzwischen enthält sie mehr als 8.000 englischsprachige Einträge.

Text: Katharina Kohler, Projektleiterin für Cochrane Kompakt bei Cochrane Deutschland

Anmerkung: Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher und weiblicher Sprachformen verzichtet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?

Klicken Sie auf einen Stern, um den Artikel zu bewerten.

Durchschnittsbewertung: 5 / 5. Anzahl an Bewertungen: 5

Bisher keine Bewertungen. Seien Sie die/der Erste!

Wir freuen uns über Rückmeldung von Ihnen!

Schreiben Sie uns, was wir in Zukunft verbessern oder beibehalten sollten?